Wiederaufnahme des Sportbetriebs

Nach Monaten des Lockdowns erlaubt der aktuell positive Trend der Pandemieentwicklung Schritt für Schritt die Wiederaufnahme des Freizeit-und Amateursports. Nachfolgend findet Ihr einen gekürzten und angepassten Auszug aus der SARS-CoV-2-Infektionssschutzverordnung vom 14. Mai 2021, aus dem die neuen Maßnahmen für den Freizeit- und Amateursport hervorgehen:

 

Allgemeine Bestimmungen

Eine Anwesenheitsdokumentation ist nach wie vor Pflicht!

Die Umkleidekabinen und Duschen bleiben geschlossen.

Die Eltern und andere Zuschauende sollen die Sportanlage während der Nutzungszeiten verlassen, auch wenn die Nachweise für einen Test, eine Impfung oder eine Genesung vorliegen.

 

Sport in Sporthallen

Erlaubt ist:

  • ärztlich verordnetes Rehabilitations- oder Funktionstraining in festen Gruppen bis zu 10 Personen
  • Training für Sporttreibende der Landes- und Bundeskader im Rahmen des Kadertrainings an ausgewiesenen Kaderstützpunkten

Ansonsten bleiben die Sporthallen weiterhin geschlossen.

 

Individualsport im Freien

Wieder möglich ist der Individualsport in Gruppen bis zu höchstens 5 Personen aus maximal zwei Haushalten unter Einhaltung der Abstandsregeln ohne Altersbeschränkungen.

Auf den öffentlichen Sportanlagen hat der Schul- und Vereinssport gegenüber dem Individualsport Vorrang.

 

Vereinssport im Freien

Erlaubt sind Trainingsgruppen mit Kindern bis einschließlich 14 Jahren in

  • zwei Gruppen von je 20 Kindern plus ein Trainer/Betreuer (je eine Gruppe pro Halbfeld) oder
  • vier Gruppen von je 10 Kindern plus ein Trainer/Betreuer (je eine Gruppe pro Viertelfeld),
  • jeweils ohne Einhaltung eines Mindestabstandes.

Die jeweiligen Übungsleitenden müssen einen aktuellen Coronatest, eine vollständige Impfung oder eine Genesung (negativer PCR-Test nach überstandener Corona-Infektion, höchstens 6 Monate alt) nachweisen können.

 

Neu ist, dass Trainingsgruppen mit Sporttreibenden älter als 14 Jahre erlaubt sind in Gruppen von bis zu 10 Personen (inklusive Trainer/Betreuer) pro Halbfeld.

Der Unterschied zu den Individualsportlern ist, dass ALLE Beteiligten einen Test, eine vollständige Impfung oder eine Genesung (negativer PCR-Test nach überstandener Corona-Infektion, höchstens 6 Monate alt) nachweisen müssen. Dafür darf das Training dann auch ohne Einhaltung von Abstandregeln stattfinden.

Hier entfällt auch die Testpflicht für die, die im Rahmen des Schulunterrichts regelmäßig getestet werden.

 

Trainingsspiele gegen andere 10er-Gruppen sind nicht erlaubt.

 

Für die Überprüfung der Tests, Impfungen und Genesungen sind die jeweils für die Trainingseinheit Verantwortlichen zuständig.

 

Für Rückfragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung. Die vollständige Infektionsschutzverordnung findet Ihr hier.