Lauffüchse beim Mauerweglauf 2019 – ein Riesending !!

Am 17. August machten sich 12 Staffel-Läufer der Füchse bei den „100 MeilenBerlin“  auf die 161 km lange Strecke rund um das ehemalige West-Berlin. Dieser Ultra-Lauf wird seit 2011 jedes Jahr veranstaltet und folgt in seinem Verlauf im Wesentlichen dem ehemaligen Grenzstreifen – deshalb auch die Bezeichnung „Mauerweglauf“. Der Termin liegt immer in der Nähe des 13. August, dem Tag des Mauerbaus 1961. Diese Veranstaltung soll die Erinnerung wachhalten an die Jahre der Teilung der Stadt und diejenigen,  die Opfer des Grenzregimes wurden. Dieses Jahr wurde Dieter Wohlfahrt geehrt, der 1961 im Alter von 20 Jahren an der Grenze in Staaken erschossen wurde.

Nachdem im Vorjahr Pascal Legrand und Günter Knefel als Einzelläufer die komplette 161 km /100 Meilen – Strecke bewältigt hatten, starteten wir in diesem Jahr mit 12 Läufern/innen als 10+ -Staffel (also mindestens 10 Läufer*innen teilen sich die Strecke). Die  organisatorisch-logistische Vorbereitung war nicht unerheblich. Schließlich musste jeder rechtzeitig auf seiner Position an seinem festgelegten Wechselpunkt sein und zwischendurch musste lebhaft kommuniziert werden. Hinzu kam, dass wir aus der Füchse-Laufgruppe nicht genügend Läufer*innen requirieren konnten und ein paar „Gastläufer“ integrieren mussten. Das tat aber dem Gruppenerlebnis keinen Abbruch, ganz im Gegenteil !!

Um 7 Uhr morgens ging Startläufer Dieter Gottschalk im Jahn-Sportpark auf die erste knapp 13 km lange Etappe bis nach Lübars. Dort wartete bereits Bernd Lübke als Ablösung und lief rund um Frohnau. Die weiteren Staffel-Läufer*innen folgten dem ehemaligen Grenzstreifen über Hennigsdorf, Staaken, Kladow, Potsdam, Teltow bis zurück zur ehemaligen innerstädtischen Grenze. Es hat alles bestens geklappt und so kamen wir als 12. von 30 Zehn+ – Staffeln in 14:37:12 Std. (KM-Schnitt 5:26 min ) ins Ziel. Mario Menzel als Schlussläufer wurde von der gesamten Mannschaft auf der Schlussrunde ins Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark begleitet. … und beim wohlverdienten Abschlussbier lief im matten Stadionlicht ein Fuchs über den Rasen und signalisierte, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen !!       digo