Offizielle Adresse unseres Sportparks!

Vereinsheim

 

Liebe Füchse,

die offizielle Vermessung durch das Bezirksamt ist erfolgt und unser Sportpark hat damit eine Adresse. Die Kontaktdaten findet ihr anbei!

Füchse Berlin Reinickendorf e.V.
Geschäftsstelle
Kopenhagener Straße 33
13407 Berlin

Wer Frau Wenzel telefonisch erreichen möchte, kann dies aktuell unter der Nummer 030 495 60 09 tun. Es ist momentan eine entsprechende Rufumleitung eingerichtet, um unseren Geschäftsbetrieb sicherzustellen.

Viele Grüße,

euer Homepage-Team

Neue Geschäftsstelle Füchse Berlin Reinickendorf

Liebe Füchse!

Wegen des Umzugs der Geschäftsstelle der Füchse Berlin Reinickendorf e.V. am 28.4.2014 von der Saalmannstraße 7-13 in das neue Vereinsheim in der Kopenhagener Straße 33 können bis zum 5.5.2014 keine Sprechzeiten für Mitglieder angeboten werden.

Da auch in der EDV und der Telefonanlage Umstellungen vorzunehmen sind, steht auch kein Telefondienst zur Verfügung.

Wir bitten alle Mitglieder um Verständnis und hoffen dann nach Fertigstellung einen NOCH besseren Service für die Füchse anbieten zu können.
Selbstverständlich erreichen Sie uns per Mail unter info@fuechse-berlin-reinickendorf.de

Mit freundlichen Grüßen

Rüdiger Kreische und Walburga Wenzel

Manfred von Richthofen verstorben

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Betroffenheit habe ich vom Tod Manfreds Freiherr von Richthofen erfahren.

Manfred von Richthofen hat sich um den Berliner Sport sehr verdient gemacht. Besonders die Füchse Berlin verdanken ihm viel. Selbst als wir noch in der 2. Liga gespielt haben, hat er immer an unseren Erfolg geglaubt. Als ich ihn 2007 darum bat, uns im Aufsichtsrat der Füchse zu unterstützen, hat er keine Sekunde gezögert. Er hat als Aufsichtsratsmitglied der ersten Stunde großen Anteil am Erfolg der Handballer. Ich habe mit Manfred von Richthofen einen väterlichen Freund verloren und werde ihn sehr vermissen. Wir sind ihm zu tiefem Dank verpflichtet und werden sein Andenken nie vergessen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Frank Steffel

Hilfe bei Urban Volley Court

Liebe Füchse, liebe Fans,

die Bewerbung der Füchse Berlin-Reinickendorf e.V. für den Urban Volley Court

hat bereits sehr viele Unterstützer gefunden und war beim Votingverfahren lange Zeit weit vorn. Mittlerweile sind wir jedoch von der Konkurrenz knapp überholt worden, was die Zahl der Unterstützer angeht. Bitte macht weiter Werbung für unser Projekt und sorgt dafür, dass möglichst viele Leute auf den nachfolgenden Link und den „Daumen hoch“ klicken und uns unterstützen, damit wir gemeinsam mit den Berlin Recycling Volleys dieses Projekt auf unser neu gestaltetes Vereinsgelände ziehen können.

http://www.kiez-veraendern.de/node/14203?keys&tid=All&circle_op=%3C&field_proposal_tags_tid=All&sort_by=value

Das Votingverfahren läuft nur noch bis zum 2. Mai!

Frank Steffel: „Es gibt nur einen ersten Titel!“

Seit 2005 ist Frank Steffel (48) Präsident der Füchse Berlin Reinickendorf. Damals übernahm er einen verschuldeten Sportverein, der gerade seine Lizenz für die 2. Liga verloren hatte. Vor wenigen Wochen gewannen die Handballer ihren ersten Pokal.

Wie fühlt man sich als Präsident der Pokal-Sieger?

Hervorragend! Es gibt viele Titel in einem Verein, aber nur einen ersten Titel. Wir haben am 13. April Handballgeschichte geschrieben. Egal, wie viele Titel noch kommen werden – diesen werden wir nie vergessen!

Strahlt der Pokal auch auf den Breitensportverein ab?

So ein Pokal erhöht die Präsenz eines Vereins enorm. Davon profitieren nicht nur die Handballer, sondern der ganze Verein. Insbesondere die Kinder und Jugendlichen identifizieren sich stärker mit ihren sportlichen Idolen. Sie können im Vereinssport wichtige Werte wie Fairness, Disziplin und gegenseitigen Respekt lernen. Durch den Sieg haben wir uns außerdem direkt für den EHF-Cup in der nächsten Saison qualifiziert – wir spielen also auch in der nächsten Saison wieder auf europäischer Ebene.

Wie geht es mit der Nachwuchsförderung weiter?

Statt unser Geld für teure Profis auszugeben, haben wir in unseren Nachwuchs investiert. Der Pokal-Erfolg bestätigt unsere Vereinspolitik. Dass unsere Nachwuchs-Spieler auch und gerade in so wichtigen Spielen Einsatzzeiten bekommen, ist immens wichtig. Diesen Weg wollen wir in Zukunft weitergehen. Paul Drux und Fabian Wiede haben sich schon hervorragend im Profi-Kader bewiesen und haben noch viel Potential.

Wie geht es weiter mit Iker Romero?

Iker ist eine große Bereicherung für uns Füchse. Er hat deutlich gemacht, dass er zwar seine Profikarriere beendet, aber weiter als Berater ein Teil der Füchse-Familie bleibt. Wie genau das aussehen wird, werden wir in den kommenden Monaten sehen.

Das Final4 des EHF-Cups findet in Berlin statt. Schon aufgeregt?

Zum Teil ja, die Aufregung wird jeden Tag größer. Dass wir dieses Europacup-Finale ausrichten dürfen, ist für uns Anerkennung und Herausforderung zugleich. Die Sportstadt Berlin hat mit dem EHF-Cup ein neues, sportliches Mega-Event. Man merkt: Der Handball ist in Berlin angekommen. Inzwischen ist die Max-Schmeling-Halle bis auf wenige Plätze ausverkauft. Und was die Füchse angeht: Wir haben Lust auf mehr!

Heine_Steffel_Pokal_web

Füchse holen ihren ersten Pokal nach Reinickendorf

Heine_Steffel_Pokal_web

Sieben Jahre nach dem Aufstieg in die erste Liga ist die Reinickendorfer Erfolgsgeschichte perfekt: Die Füchse Berlin holten am 13. April ihren ersten Handball-Pokal nach Berlin. In einem Herzschlagfinale gegen den Spitzenverein Flensburg-Handewitt konnten die Berliner kurz vor Schluss das entscheidende Tor werfen und sich den DHB-Pokal sichern.

„Heute haben wir Handball-Geschichte geschrieben! Als ich 2005 Präsident der Füchse geworden bin, hatten wir gerade unsere Lizenz für die zweite Liga verloren. Wer hätte geglaubt, dass wir nur neun Jahre später einen so wichtigen Titel gewinnen würden?“, sagte Füchse-Präsident Frank Steffel am Sonntag überglücklich.

Am 17. und 18. Mai kämpfen die Füchse um den Europa-Pokal. Das Final4 findet erstmals in Berlin statt.