Füchse holen ihren ersten Pokal nach Reinickendorf

Heine_Steffel_Pokal_web

Sieben Jahre nach dem Aufstieg in die erste Liga ist die Reinickendorfer Erfolgsgeschichte perfekt: Die Füchse Berlin holten am 13. April ihren ersten Handball-Pokal nach Berlin. In einem Herzschlagfinale gegen den Spitzenverein Flensburg-Handewitt konnten die Berliner kurz vor Schluss das entscheidende Tor werfen und sich den DHB-Pokal sichern.

„Heute haben wir Handball-Geschichte geschrieben! Als ich 2005 Präsident der Füchse geworden bin, hatten wir gerade unsere Lizenz für die zweite Liga verloren. Wer hätte geglaubt, dass wir nur neun Jahre später einen so wichtigen Titel gewinnen würden?“, sagte Füchse-Präsident Frank Steffel am Sonntag überglücklich.

Am 17. und 18. Mai kämpfen die Füchse um den Europa-Pokal. Das Final4 findet erstmals in Berlin statt.