Abschied Frau Wenzel

Am 11.11.2016 war der letzte Arbeitstag unserer Geschäftsstellenleiterin Frau Wenzel.

043
Über 30 Jahre lang war sie unermüdlich für den Verein tätig und hat unter vier verschiedenen Präsidenten gearbeitet.

Überstunden waren ein Fremdwort für sie. Frau Wenzel war die Seele des Vereins.

Nun wurde sie vom Präsidium, den Abteilungsvorständen und Freunden in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

039
rechts Frau Schlüter und Frau Seelig
037
040
Die Füchse wünschen Frau Wenzel alles Gute für die Zukunft!

 

Als Ihre Nachfolgerin heißen wir Frau Seelig herzlich willkommen. Sie wird zukünftig zusammen mit Frau Schlüter die Geschicke der Geschäftsstelle leiten.

Neue Öffnungszeiten „Füchse-Treff“

Thommy Sange wird ab kommender Woche Montag (17.10) die Öffnungszeiten des „Füchse-Treffs“ im Winter wie folgt ändern:

fb_fuechse_treff
– Montag Ruhetag
– Dienstag bis Sonntag ab 15 Uhr (anstatt 10 Uhr) geöffnet
Die Schließzeit von 22 Uhr bleibt beibehalten. Bei entsprechender Auslastung bleibt natürlich, wie bisher, das Lokal auch länger geöffnet

ACHTUNG:

Bitte denkt daran eure Weihnachtsfeiern rechtzeitig zu reservieren!!!

Spreefüxxe: Handball-Damen mit neuem Co-Sponsor

 

Nach dem schmerzhaften Zwangsabstieg im Frühjahr haben die Spreefüxxe mit der BKK Verkehrsbau Union (BKK VBU) einen neuen Co-Sponsor gefunden. Ziel dieser Kooperation ist eine strategische Partnerschaft, um trotz der momentanen sportlichen Konsolidierung perspektivisch wieder leistungsorientierten Frauenhandball in Reinickendorf zu präsentieren. Hierbei liegt der Focus auf die fundierte und zielgerichtete Nachwuchsausbildung der Kinder und Jugendlichen.

img_33971

Präsident der Füchse Dr. Frank Steffel: „Wir sind stolz, dass wir einen weiteren Sponsor gefunden haben, der ganz hervorragend zu uns passt. Damit können die Handballer-Damen kraftvoll durchstarten. Die BKK VBU ist bereits offizieller Gesundheitspartner des Gesamtvereins. Ich wünsche den Spreefüxxen viel Erfolg.“

Die BKK VBU ist seit 2015 Gesundheitspartner der Füchse Berlin Reinickendorf e.V. Die Betriebskrankenkasse wird den Neuaufbau der Spreefüxxe unterstützen und leistet damit auch insgesamt einen Beitrag zur Stärkung des Damen-Handballs in Berlin.

„Unser Engagement soll den traditionellen Damen-Handballsport der Spreefüxxe sichern und langfristig verbessern. Wir sind von der Konzeption der Spreefüxxe überzeugt, durch gezielte Nachwuchsförderung Frauenhandball auch in Berlin erfolgreich zu platzieren.“ führt Christian Komp, Regionalleiter Berlin-Brandenburg, zum zukünftigen Engagement der BKK VBU aus.

Die Spreefüxxe zogen sich im März nach zwei Bundesligaspielzeiten zurück und spielen aktuell in der 3.Liga. Zahlreiche Spielerinnen verließen den Verein. Nun steht der Neuaufbau mit dem Auf- und Ausbau der Jugend und der 1. Damenmannschaft an.

Hierzu Spreefüxxe-Managerin Britta Lorenz:

„Wir freuen uns, mit der BKK VBU einen starken Gesundheitspartner in Berlin gefunden zu haben, der uns bei unserem Neuaufbau unterstützt. Wir danken hierfür neben der BKK VBU allen Partner, die das Projekt „Spreefüxxe“ weiter begleiten!“

Ihr zweites Ligaspiel in der dritten Liga gewannen die Spreefüxxe mit 34:13 gegen Aufsteiger HG Zirndorf in der Sporthalle „Sömmeringstr.“ und sind mit 4:0 Punkten Tabellenzweiter.

 

Pressekontakt:

Benno Müchler

Presse & Öffentlichkeit

Berlin-Marathon  –  auch für die Füchseläufer wieder ein Erfolg

 

Bei idealen Wetterbedingungen startete am 25.10.2016 die mittlerweile 43. Auflage des Berlin-Marathon. Unter den über 36.000 Finishern waren auch wieder etliche Füchse-Läufer, die den Lauf über die klassische Distanz von 42,195 km quer durch Berlin mit z.T. hervorragenden Zeiten absolvierten. Bester Fuchs war Pascal Legrand, der die Ziellinie hinter dem Brandenburger Tor in 2:49:15 Std. erreichte.

Es ist seit Jahren das erste Mal, dass ein Füchseläufer wieder deutlich die 3-Stundenmarke unterbot. Trotzdem belegte Pascal mit dieser Superzeit „nur“ den 25. Platz in der Altersklasse M50. Das spricht für das hohe Niveau beim Berlin-Marathon, nicht nur in der Spitze, wo der Sieger Bekele die Weltbestzeit nur um 6 Sekunden verfehlte. Der zweitbeste Fuchs war unser Vize-Präsident Christoph Wölki (M45), der nach seinem Achillessehnenriss hervorragende 3:21:34 Std. lief. Noch 3 weitere Läufer/innen schafften die Strecke deutlich unter der 4-Stundenmarke: Günter Knefel (M60, 3:34:04 Std.), Mandy Schubert als beste Füchse-Läuferin (W40, 3:44:34 Std.) und Bernd Lübke (M55, 3:46:18).

Ein herzlicher Glückwunsch geht aber auch an die anderen Füchse-Finisher Mario Menzel , Michael Alberti, Moritz Menzel und Thomas Hecht. Bedauerlich war, dass Susanne Keshishian und Benno Michaelis nach monatelangem harten Training und gut in der Zeit liegend bei 30 bzw. 35 km jeweils mit Magenschmerzen aufgeben mussten. Der Marathon ist eben unerbittlich und kein normaler Wettkampf !!

Das Rahmenprogramm der Laufgruppe konnte sich auch wieder sehen lassen: Traditionelle Nudelparty bei Heidi am Freitag, das „Puschelteam“ feuerte bei KM34 am KuDamm die Läufer/innen leidenschaftlich und ausdauernd an und am Sonntagabend gab es dann wieder die „Nachlese“ mit der Laufgruppe und den Finishern in einem Restaurant in Tegel.

… und Ende September 2017 gilt dann wieder „same procedure as every year”

-digo-

 

marathon_fue_2016_03
marathon_fue_2016_01
marathon_fue_2016_02

Pascal Legrand (oben links),Mandy Schubert (oben rechts) und Günter Knefel (links unten) bei KM 34 am KuDamm

Füchse holen Olympia-Bronze nach Reinickendorf

Frank Steffel, Präsident der Füchse Berlin, überreicht die Goldene
Ehrennadel für sportliche Verdienste an Paul Drux, Fabian Wiede und Silvio
Heinevetter

Im Vereinsheim des Füchse Sportparks bereiteten stolze Mitglieder und Fans

sowie zahlreiche geladene Gäste Ihren Handball-Helden der Füchse Berlin

einen jubelnden Empfang. Drux, Wiede, Heinevetter und Fäth sind die vier

Füchse, die im Nationaltrikot um die begehrten Olympiamedaillen kämpfen

durften und Olympia-Bronze nach Reinickendorf holten.

Die Übergabe der „Ehrennadel für besondere Verdienste“ übernahm

Füchse-Präsident Frank Steffel und freut sich über den sportlichen Erfolg:

„Es ist faszinierend zu sehen, wie sich unsere Füchse in den vergangenen elf

Jahren entwickelt haben. Unsere Eigengewächse Paul und Fabian sind das

Ergebnis einer kontinuierlichen Jugendarbeit, Herzensangelegenheit von Bob

Hanning, Silvio und Steffen haben bei den Füchsen eine Handball-Heimat

gefunden. Vier Füchse in der Nationalmannschaft nach Rio zu schicken und mit

Bronze wieder in Reinickendorf in Empfang zu nehmen, ist großartig.“

Die Vier aus Rio durften dann, kaum zu Hause angekommen, gleich nach Qatar

weiterreisen, um den IHF Super Globe zu verteidigen. Die Hauptstädter

bezwangen im Finale den klaren Favoriten Paris St. Germain mit 29:28 (12:15)

und sind damit das erste deutsche Team, das diesen Wettbewerb zweimal

hintereinander gewinnen konnte.

Eine Füchse Erfolgsgeschichte, die auch dem Füchse Hallensprecher Marcus

Assemacher große Freude bereitet. Er führte durch den Abend und

entlockte den Handballern eine Reihe von lustigen Erlebnissen und netten

Anekdoten aus Rio und Qatar.

fuechse_sportfest_ja_002
fuechse_sportfest_ja_007
fuechse_sportfest_ja_008
fuechse_sportfest_ja_017

Füchse Präsident Frank Steffel ehrt Paul Drux, Fabian Wiede und Silvio

Heinevetter für ihre besonderen Verdienste im Sport.

fuechse_sportfest_ja_013
fuechse_sportfest_ja_025
fuechse_sportfest_ja_026
fuechse_sportfest_ja_028
fuechse_sportfest_ja_036